1A-IMMOBILIEN-EDER

Johann Eder

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen


1. Angebote

Unseren Angeboten liegen die uns erteilten Auskünfte zugrunde. Die Angebote werden nach bestem Wissen und Gewissen erteilt. Sie sind freibleibend und unverbindlich. Irrtum, Zwischenverkauf bzw. Zwischenvermietung bleiben vorbehalten. Jegliche Ansprüche, insbesondere Schadensersatzansprüche gegen uns sind ausgeschlossen, außer wenn sie auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.


2. Unbefugte Weitergabe

Unsere Angebote und Mitteilungen sind nur für den Empfänger selber bestimmt, vertraulich zu behandeln und dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Kommt infolge unbefugter Weitergabe ein Vertrag zustande, so sind Sie verpflichtet, uns Schadensersatz in Höhe der Provision zu zahlen, die im Erfolgsfalle angefallen wäre.


3. Vorkenntnis

Ist Ihnen das durch uns nachgewiesene Objekt zum Abschluss eines Vertrages bereits bekannt, so sind Sie verpflichtet, uns innerhalb von 8 Tagen schriftlich mitzuteilen, woher Ihre Vorkenntnis stammt. Andernfalls ist in jedem Falle bei Abschluss eines Vertrages für das nachgewiesene Objekt eine Provision zu zahlen.


4. Entstehen des Provisionsanspruches

Unser Provisionsanspruch entsteht, sobald aufgrund unseres Nachweises bzw. unserer Vermittlung ein Vertrag bezüglich des von uns benannten Objektes zustande gekommen ist. Hierbei genügt auch Mitursächlichkeit. Wird der Vertrag zu anderen als den ursprünglich angebotenen Bedingungen abgeschlossen oder kommt er über ein anderes Objekt des von uns nachgewiesenen Vertragspartners zustande, so berührt dieses unseren Provisionsanspruch nicht, sofern das zustande gekommene Geschäft mit dem von uns angebotenen Geschäft wirtschaftlich identisch ist oder in seinem wirtschaftlichen Erfolg nur unwesentlich von dem an-gebotenen Geschäft abweicht. Entsprechendes gilt, wenn ein anderer als der ursprünglich vorgesehene Vertrag geschlossen wird (z.B. Kauf statt Miete, Erbbaurecht statt Kauf).

Wir haben Anspruch auf Anwesenheit bei Vertragsabschluss und auf eine sofortige Ausfertigung oder Abschrift des zustande gekommenen Vertrages und aller sich darauf beziehenden Nebenabreden, soweit diese für die Maklerprovision von Bedeutung sind. Mündliche Vereinbarungen sind uns sofort schriftlich mitzuteilen. Von direkten Verhandlungen und deren Inhalt sind wir unaufgefordert zu unterrichten.

Unser Provisionsanspruch bleibt auch bestehen, wenn der abgeschlossene Vertrag durch den Eintritt einer auflösenden Bedingung oder durch Ausübung eines gesetzlichen oder vertraglichen Rücktrittsrechts erlischt. Provisionspflicht entsteht auch, wenn nach einem Nachweis eines Kaufobjektes der Erwerb im Wege des Meistgebots im Zwangsversteigerungsverfahren erfolgt.


5. Folgegeschäft und Mitursächlichkeit

Der Provisionsanspruch entsteht auch bei Mitverursachung der zustande gekommenen Verträge. Dies gilt besonders für den Fall, wenn:

a) mit den von uns nachgewiesenen Interessenten binnen einer Frist von drei Jahren nach Abschluss des von uns vermittelten Vertrages weitere Geschäfte abgeschlossen werden, die in wirtschaftlichem Zusammenhang mit dem zuerst erteilten Auftrag oder den weiter erteilten Aufträgen stehen. Ein wirtschaftlicher Zusammenhang ist stets gegeben, wenn die durch uns hergestellte Verbindung zu weiteren provisionspflichtigen Verträgen führt.

b) der Geschäftsabschluss statt durch Sie selbst ganz oder teilweise durch Ihren Ehegatten oder nahe Verwandte oder Verschwägerte oder durch solche natürlichen Personen erfolgt, die zu Ihnen in gesellschaftlichen, vertraglichen oder wirtschaftlich nahen Verhältnissen stehen.


6. Fälligkeit des Provisionsanspruches

Unser Provisionsanspruch wird bei Abschluss des Hauptvertrages fällig. Die Provision ist zahlbar sofort nach Rechnungslegung ohne jeden Abzug. Im Verzugsfalle sind Zinsen in Höhe von 12 % pro Jahr fällig.


7. Nachweis

Wir sind auch dann provisionsberechtigt, wenn Ihnen das Objekt später von anderer Seite angeboten wird. Die Aufnahme von Verhandlungen mit dem Verkäufer bzw. Vermieter oder Verpächter bedeutet Auftragserteilung und Anerkennung der Geschäftsbedingungen.


8. Provisionssätze

Die nachstehend aufgeführten Provisionssätze entsprechen den üblichen Maklerprovisionen und verstehen sich jeweils zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Sie sind mit Abschluss des Maklervertrages zwischen Ihnen und uns vereinbart.

a) Kauf:
Bei An- und Verkauf von Grundbesitz errechnet von dem erzielten Gesamtkaufpreis und von allen damit in Verbindung stehenden Nebenleistungen vom Käufer 3% und vom Verkäufer 3%.

b) Erbbaurecht:
Bei Bestellung - Übertragung von Erbbaurechten berechnet vom auf die gesamte Vertragsdauer entfallenden Erbbauzins, zahlbar vom Erbbaurechtserwerber 3%.

c) An- und Vorkaufsrecht:
Bei Vereinbarung von An- und Vorkaufsrechten berechnet vom Verkaufs- bzw. Verkehrswert des Grundstücks vom Berechtigten 1%.

b) d) Vermietung und Verpachtung:
Bei Verträgen über 10 Jahre, 3 % aus der 10- Jahresmiete, bei allen übrigen Verträgen, unabhängig von der Laufzeit, drei durchschnittliche Monatsmieten vom Mieter und 2 Monatsmieten vom Vermieter.

Bei Vereinbarungen von Optionen hinsichtlich Fläche oder Laufzeit bzw. bei Vormietvereinbarungen unabhängig von vorstehenden Provisionssätzen vom Mieter eine weitere Monatsmiete.


9. Tätig werden für Dritte

Wir sind berechtigt, auch für den anderen Vertragsteil entgeltlich oder unentgeltlich tätig zu werden.


10. Teilunwirksamkeitsklausel

Sollten einzelne unserer Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so bleibt dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen unberührt. An die Stelle evtl. unwirksamer Bestimmungen treten sinngemäß die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen.


11. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort ist Vogtareuth. Sind Sie Vollkaufmann oder haben Sie Ihren Wohn- bzw. Geschäftssitz im Ausland, wird als Gerichtsstand Rosenheim vereinbart.


Stand: 09.08.2013